Coaxial Sessions

Coverbild von Coaxial Sessions

Oh, dies sind die Lieder von der Zeit nach 20 Miles; vor, unter (6) und in gewisser Weise auch nach dem Ambrosianum, begonnen etwa 29. Mai bis 28 Juni, dann noch um die Jahreswende 2005/06 (11; 15). Große Ambitionen zuvor! Aus den Instrumenten: Peavey-Bass von Raphael Jerger, Hartke B60, wenn überhaupt? Ein neues Waldhorn sowie ein Miditech Midistart-Keyboard an den SE-Versionen von Steinberg’s VSTis Groove Agent, HALion und D’cota. Yamaha Stratocaster-Imitat. Aufgenommen wurde alles Akkustische mit einer M-Audio Delta 10/10LT – von daher der Titel des Albums sowie die teils mechanische Präzision (1; 4; 7; 8; 11…). Geliehenes Gitarren-Effektgerät: Korg ToneWorks Guitar Hyperformance Processor AX1G. Lieder mit meiner Stimme (5; 10; 13) sind eventuell etwas älter als der Rest, die Drumspur des Bandenraum-Tapes reicht insbesondere noch zurück in das Jahr 2003. Ein Teil der Aufnahmen stammt aus dem damaligen Projekt Single French Horn Recordings (1; 4; 9; 12; 14), welches dann relativ nahtlos in die Col-Myko-Phase überging. Vier Lieder haben Texte, und zwei haben deshalb auch eine eigene Seite mit denselben bekommen: Growing Daemons und The Cracked Light. Rechtsklick auf einen Track in untenstehender Liste bringt meistens die Möglichkeit, die MP3-Datei herunterzuladen. Tracks mit [N/A] im Titel sind hier aus urheberrechtlichen Gründen nicht anzuhören.

Und die Lieder der B-Side: