Aktualisierte Schriftlesungen für Kindertaufen

Lukas 3,25, EF 60mm f/2.8 Makro 1:1

Während man bei zusammenhängenden Schriftlesungen in Gottesdiensten recht beliebig die verwendete Bibelübersetzung ändern kann, fällt das bei den Schriftlesungen zur Taufe schwerer. Denn hier gibt es mehrere kurze, unzusammenhängende Lesungen, und man greift dafür meist auf irgendwelche Kopien aus Gottesdienstvorlagen zurück. Dadurch werden die Lesungen in der Regel auf die altertümliche Luther-Übersetzung festgelegt, obwohl für die anwesenden Täuflinge, Tauffamilien und -gäste eine zeitgemäße, zugängliche Sprache fruchtbarer wäre.

Daher habe ich mich an eine Aktualisierung gemacht: Im Folgenden wurden Passagen der Luther-Übersetzung durch die Neue Genfer Übersetzung ersetzt, Bibelstellen-Nachweise hinzugefügt sowie die redaktionellen Texte moderat überarbeitet. Zum Beispiel wurde aus von der Taufe verheißen ein bezüglich der Taufe verheißen. Und aus sich der Taufe freuen ein sich über die Taufe freuen:

Hören wir aus der Heiligen Schrift, was unser Herr Jesus Christus bezüglich der Taufe geboten und verheißen hat:

Er sagt: »Mir ist alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt.« (Mt 28, 18b-20)

An anderer Stelle sagt er: »Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, wird verurteilt werden.« (Mk 16,16)

Jesus Christus ruft auch die Kinder zu sich. Wir lesen im Evangelium: »Es wurden auch Kinder zu Jesus gebracht; er sollte sie segnen. Aber die Jünger wiesen sie barsch ab. Als Jesus das sah, war er ungehalten. ›Lasst die Kinder zu mir kommen!‹, sagte er zu seinen Jüngern. ›Hindert sie nicht daran! Denn gerade für solche wie sie ist das Reich Gottes. Ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht wie ein Kind annimmt, wird nicht hineinkommen.‹ Und er nahm die Kinder in die Arme, legte ihnen die Hände auf und segnete sie.« (Mk 16,16)

»Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht.« (Joh 3,16)

Darum betet, liebe Eltern und Paten, dass euer Kind zu eigenem Glauben kommen und sich über seine Taufe freuen möge.

Als PDF im DIN-A4-Format herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.